Demnächst ist es wieder so weit. Erneut steht das Bitcoin Halving in den Startlöchern. Mit Spannung ist dieses Mal ebenfalls zu rechen, was sich beim Event ereignen wird. Angepeilt ist dafür der 12.05.2020 und dürfte sowohl für Miner, als auch für Investoren interessant werden. Beim Start des Bitcoins wurde die Höchstgrenze vom Erfinder auf 21 Millionen Kryptoeinheiten limitiert. Fakt ist jedoch, dass sich, die in der Blockchain vorkommenden Münzen, nicht komplett in öffentlicher Hand befinden.

Genauer gesagt muss Mining betrieben werden, um die Bitcoins zu erhalten. Gerade in den letzten Jahren ist sich hier ein riesiger Hype entwickelt, da mit dem Bitcoin eine digitale und länderunabhängige Zahlungsmöglichkeit entstanden ist. Wie bei der Profi Krypto Software Bitcoin Revolution, wird von Minern auch spezielle Software genuzt.

Die Bitcoins werden aus einer Blockkette (Blockchain) geschürft. Ist ein Blockstück vollständig abgebaut, wird als Abfindung ein Block Reward ausgeschüttet. Da die Zahl der Miner allerdings stetig zunimmt, wird auch die Community drumherum immer komplexer. Darum wurde ein Algorithmus in die Blockchain programmiert, die den raschen Abbau immer weiter hemmt. Dies wird als Halving bezeichnet.

Startschuss für Bitcoin Halving 2020

Bisher wurden für einen Block 50 Coins ausgezahlt, mittlerweile wird noch ¼ davon entlohnt, und zwar 12,5 Coins. Bei der Implementierung wurde ebenso festgelegt, dass bei jedem 210000ten Block ein erneutes Halving läuft. Wird vorausgesetzt, dass jede 10te Minute jeweils ein Stück geschürft wird, ist mit einer Tagesausbeute von 144 Blockstücken zu rechnen. Daraus ergibt sich, dass alle 4 Jahre ungefähr ein Event stattfindet.

Intention des Bitcoins ist es eine digitale Währung in den Umlauf zu bringen, die zuverlässiger und solider funktioniert, als gängige Finanzmittel. Klassische Zahlungsmittel befinden sich in staatlicher Hand und werden von bestimmten Faktoren gelenkt. So ist es nicht verwunderlich, dass die Politik die Nachfrage und Geldmenge wirtschaftlich steuern kann, um hier gewisse Absichten wie Konsum zu lenken. Nur Edelmetalle wie Gold sind hiervon befreit, da Gold nicht unbegrenzt verfügbar ist und abgebaut werden muss. Deswegen liegt der Inflationswerte jährlich ungefähr bei 2–3 %, was bei Währungen nicht realisierbar ist.

Der Bitcoin kann aus diesem Grund mit Gold verglichen werden. Durch die Begrenzung auf 21.000.000 Stück liegt kein unendlich verfügbares Gut vor und die Nutzer müssen Mining betreiben. Demnach ist zu erwarten, dass ebenfalls die Inflation am 12.05.2020 fallen wird. Zwar bleibt Mining weiterhin attraktiv, mit der Zeit sind aber sachkundige Kartelle entstanden, die heute viele Prozesse kontrollieren und es privaten Nutzern nicht leicht machen.

Wie hoch steigt der Bitcoin beim Halving im Mai?

Gerade beim Mining werden hohe Rechenleistungen erfordert, die vergleichsweise privat kaum verwirklicht werden können. Sinkt nun erneut die Entlohnung von 12,5 Coins auf 6,25, muss dies irgendwie kompensiert werden, da die steigenden Kosten an Energie, das Mining unattraktiv machen würden. Folglich steigt der Wert der Bitcoin. Wird die Entwicklung der letzten beiden Events betrachtet, so ist davon auszugehen, dass diesmal der Wert erneut exorbitant steigt.

Zudem ist zu sagen, dass die Bitcoin aufgrund des letzten Events das Massenpublikum erreicht hat und deshalb nun professionell auf Tauschbörsen gehandelt werden, was den Kurs ebenso beeinflusst. Viele Interessenten investieren nun massiv kurz vor dem Ereignis in die Kryptowährung, um nach der Ausschüttung ihren Profit zu vervielfachen.

Schlussendlich ist auszugehen, dass durch das nächste Halving der Kurs weiter steigen wird, um das Mining weiterhin attraktiv zu machen. Ebenso kann durchaus prognostiziert werden, dass auch der Wert von anderen kryptischen Währungseinheiten dadurch steigt. Abfallende Zuversicht in Banken und der Anstieg an Investoren sorgen zudem dafür, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein neues Rekordhoch eingeleitet wird.