Blockchain

Wird der Bitcoin Preis nach dem Halving fallen oder steigen? Das sagen die Experten

Auf dem Markt für Kryptowährungen hat seit langem kein Ereignis mehr so viel Aufmerksamkeit bekommen wie das Bitcoin Halving im bevorstehenden Mai. Dieses sieht vor, dass pro geschärften Block der Preis von 12,5 BTC auf 6,25 BTC halbiert werden soll. Diese Preissenkung würde somit für erhebliche Umsatzeinbußen bei den Bitcoin Minern sorgen.

Die Bitcoin-Community selbst ist sich momentan allerdings nicht einig, ob das Bitcoin Halving bereits eingespeist wurde. Sollte dieses wirklich erst im Mai stattfinden, so ist man ebenso gespaltener Meinung darüber, ob dieses Vorgehen auch eine einschneidende Kursbewegung mit sich bringen wird. Die Händler von Bitcoin Era werden in jeden Fall Profite generieren können. Derzeit tendiert der BTC Preis weiterhin seitwärts und das trotz der bullischen Marktstimmung.

Nach dem Halving: Wird der BTC Preis steigen oder fallen?

Der Mining Reward bei Block 630.000 wird in der KW 12 wiederholt reduziert. Bereits Mitte März wurde in Krypto-Nachrichtenmeldung berichtet, dass einige Experten das Bitcoin Halving für bereits eingespeist erklären. Weiterführend soll diese Änderung auch für keine Preisveränderungen sorgen. Viele andere Krypto Experten halten das Halving für ein bullisches Ereignis.

Keine signifikanten Auswirkungen
Der forschungsleiter von Trade Block, James Todaro geht davon aus, dass die Break-even-Kosten nach dem Halving schätzungsweise von 7.000 USD auf bis zu 15.000 USD pro BTC ansteigen könnten. Ihn würde es aber auch nicht überraschen, wenn das Kursniveau weiter ansteigt, wodurch die Miner auch weiterhin rentabel arbeiten würden.

Der Krypto-Markt ist in den letzten Jahren deutlich reifer geworden und darüber hinaus auch gewachsen. Ebenso ist die Community-Antizipation besser geworden. Das teilt die Bitcoin Börse Biance mit. Zudem besteht die Möglichkeit, dass die Auswirkungen auf den Bitcoin Preis durch das Halving bereits eingespeist worden sind. Auch Melem Demiros von Coin Shares teilt diese Meinung. Skew, ein Datenanalyse-Unternehmen, geht davon aus, dass entweder der Markt sehr ineffizient ist oder das Halving bereits im BTC-Optionsmarkt eingespeist worden ist.

Preiszuwachs nach dem Halving ist möglich

Der mit dem Stock-to-Flow-Modell bekannt gewordene Analyst PlanB weist darauf hin, dass der Kapitalfluss monatlich über 400 Millionen USD betragen musste, damit der BTC-Preis über der 7.000 USD-Hürde stabil blieb. Wenn dann das Halving im Mai eingespeist werden würde, so wäre nur noch ein Kapitalfluss von 200 Millionen USD nötig, um dieses Ziel zu erreichen. Sollten aber auch danach 400 Millionen US-Dollar in den Markt fließen, dann würde Preis pro Bitcoin massiv ansteigen.

Finanzmarktanalyst Salah-Eddine Bouhmidi von DailyFX ist ebenso der Meinung, dass das Halving einen positiven Effekt auf den Bitcoin haben dürfte. Er hält einen neuen Höchststand des BTC-Preises für möglich. Zunächst einmal würde seiner Meinung nach der Preis bis zum Jahresende 2021 auf 14.000 USD pro Coin steigen. An ein noch in diesem Jahr erreichbares Allzeithoch glaubt Tom Lee, der Gründe von Fundstrat.

Für ein BTC-Kurs von über 20.000 USD bis Ende diesen Jahres spricht sich Adam Back, der Blockstream-CEO aus. Der Grund für diese Annahme ist die weiterentwickelte Technologie des Bitcoin, die die Kryptowährung noch mehr in Mainstream bringen würde. Auch Marc P. Bernegger, Crypto Finance Investor, teilt diese Annahme. Die Ansicht, dass der BTC-Preis nach dem Halving die 20.000 USD Marke knacken könnte teilt darüber hinaus auch der Chef der Bitfinex Börse. Der Grund dafür: Vor der Einspeisung werden viele neue Anleger in den Markt einsteigen, aus Angst etwas zu verpassen. Dieses frische Kapital soll das Preiswachstum möglich machen.

Fazit: Eine akkurate Vorhersage auf den Bitcoin Preis durch das Halving ist unmöglich

Es gibt bärische und bullische Ansichtspunkte im Bezug auf den möglichen Einfluss des Halvings auf den BTC Preis. Die Meinungen gehen von keine Auswirkung bis hin zu starken Kursgewinnen. Die Stimmen für einen steigenden Preis überwiegen allerdings ein wenig. Bei der ganzen Diskussion darf dennoch nicht vergessen werden, dass hinter den Expertenmeinungen auch persönliche Interessen stehen könnten. Schließlich hat jeder Investor und CEO das Ziel den Bitcoin Preis zu steigern.